nakomm

Buchprojekt: nakomm: nachhaltig(keit) kommunizieren

In einem Umfeld von Kontroversen und Konsenssuche zielt das Buchprojekt auf eine Bestandsaufnahme der gegenwärtigen Nachhaltigkeitskommunikation. Der Blick richtet sich auf die begriffliche Vielfalt, auf Verständnisse und Missverständnisse, deren Spuren durch semantische Analysen authentischer Texte sichtbar gemacht werden. Dabei gerät die Kommunikation unter dem Anspruch der Nachhaltigkeit selbst in den Fokus.

Aufhänger ist das kleine Wort anders, das im Wissenschaftsjahr 2014 eine große Rolle gespielt hat (www.zukunftsprojekt-erde.de): anders leben, anders wirtschaften, anders umgehen mit Natur, Umwelt und Klima, mit Technologie, Finanzen, mit Produktion und Konsumtion, kurz: anders umgehen mit uns selbst, in einem anderen Lebensstil, einer anderen Kultur des Zusammenlebens.

Was ist aber mit anders gemeint? Mögliche Antworten auf diese Frage sind in sieben Kapiteln gebündelt:

  • 1. Kann Kommunikation nachhaltig sein?
  • 2. Von der Wiege zur Wiege: Recycling und die Welt der Produkte.
  • 3. Wie nachhaltig ist die nachhaltige Stadt?
  • 4. Was ist auf dem Land los? Nachhaltige Landwirtschaft, oder?
  • 5. Soll und kann es die Technik richten?
  • 6. Was sagt die Natur?
  • 7. Gibt es eine Sprache der Nachhaltigkeit – ein Resümee.


Beleuchtet werden u.a. Begriffe wie Transformation und Zukunftsfähigkeit, Resilienz und Suffizienz, Wachstum und Schutz, die in unterschiedlichen Kontexten und bei divergierenden kommunikativen Zielen sehr verschiedene Bedeutungen entwickeln. Das verwendete Textmaterial stammt aus verschiedenen medialen Produktionen.